31 März 2011

ganz schnell

hat sich zwischen putzen (für andere Leute) noch was dazwischengeschoben.

Ich habe diese Tops mit der Spitze von e.c sehr oft gekauft und irgendwie kneifen sie mir dieses Jahr unter den Achseln. Aber teils ungetragen und mit so süßen Punkten konnte ich nicht alle einfach so entsorgen.
Den Einfassstreifen am Armausschnitt abgetrennt, aus dem zweiten Top die Ärmel so zugeschnitten damit ich die Spitze als Abschluss nutzen konnte.
Es ist jetzt ein tolles Shirt im Wäschelook, wenn es für die Sonne nicht getragen wird, werden sich die Träume dran erfreuen, denn mit Tops kann ich nicht schlafen ist mir zu kalt......Frostbeule halt.
Ich denke das werde ich nochmal machen.

liebe Grüße Heike

Kommentare:

  1. Toll hast Du es hinbekommen und die Idee muß man auch erst mal haben....aber davon gibt es bei Dir ja sooooo viele :-)
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Veronika

    AntwortenLöschen
  2. Und wieder eine super tolle Idee! Das sieht so niedlich aus - und nicht nur als Unterstützung für süße Träume!
    Herzliche Grüße
    Yles

    AntwortenLöschen
  3. Zum Träumen viel zu schade, tolle Idee!
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Total schön! Wirklich, würde ich sofort anziehen!
    lg
    luna

    AntwortenLöschen
  5. Wieder eine tolle Idee! Tüpisch...aber bitte nicht zum Schlafen...viel zu schade dafür!!!

    GLG Sylvia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Heike!

    Nachdem ich dir geschrieben hatte, hab' ich's auch schon bemerkt, dass ich das Bild groß klicken kann. (Und ich Doofi, hab mir immer die Nase am Bildschirm platt gedrückt, um besser sehen zu können)
    Ich wollt halt einfach sehen, wie du den Kragen und den Einfassstreifen genäht hast. Da weiß ich nicht so genau, ob ich das bei der nächsten Jackie anders mache. Leider kann ich das auf deinem Bild aber trotz großklicken nicht sehen. Egal ...
    An deiner finde ich den angenähten Hosenbund am Rücken superklasse!!

    Schönes Wochenende
    Angelika

    AntwortenLöschen

♥Folge mir mit♥

Follow on Bloglovin

meine Leser